• de
    • en
Home / News / Die Reise geht weiter – „Journey to Jungle“
Die Reise geht weiter – „Journey to Jungle“

Vier gebrauchte Seefrachtcontainer werden in Deutschland durch die innovative Technik von Containerwerk zu Wohnraummodulen veredelt. Gedämmt nach der deutschen Energieeinsparverordnung und wohnfertig ausgebaut werden die Container bereits erneut auf eine weite Reise geschickt. Ziel ist zunächst der Hafen Puerto Limón in Costa Rica. Von dort werden die Container weiter nach Tres Equis im Herzen von Costa Ricas Dschungel transportiert. Vor Ort entsteht aus den Modulen in einer nur 4-tägigen Bauphase ein komplett autarkes Gästehaus und Forschungsinstitut für die Rausch Schokoladen GmbH.

 

Das Gebäude.

Aus vier 40-Fuß-Containern, die in unseren Produktionshallen maschinell ausgeschäumt und ausgebaut wurden und somit nach EnEV Standards gedämmt sind, entsteht ein Edelkakao-Estate in Costa Rica.

Zwei Container bilden die Basis. Quer darauf gesetzt stehen zwei weitere Container. In den oberen beiden Containern entstehen Schlaf- und Wohneinheiten für bis zu acht Personen. In die Stirnfronten der Container werden große Glaselemente eingesetzt, mit Blick über den Regenwald und die Kakaopflanzen. Das gesamte obere Stockwerk ist von einer Terrasse aus regionalem Holz umfasst.

Im Erdgeschoss wird ein Container zur Hälfte als Bad- und Umkleidebereich für die Arbeiter vor Ort ausgestattet. Die andere Hälfte beinhaltet das voll ausgestattete Labor, in dem Rausch Forschungen durchführen kann. Der zweite Container im Erdgeschoss wird zum Aufenthaltsraum mit Küche, großem Esstisch und Couch. Ein Begegnungsplatz für alle Anwesenden. Die beiden Container stehen ca. sechs Meter auseinander. In diesem Zwischenraum wird eine Garage eingebaut.

 

Das Besondere.

Das Kakao Estate liegt mitten im Dschungel und einem Biotopverbund. Da die Rausch GmbH in Costa Rica grundsätzlich einen ökologischen Gedanken verfolgt, bietet sich der Bau des Estates aus gebrauchten Seefrachtcontainern an. Durch den hohen Vorfertigungsgrad der Container in Deutschland entstehen vor Ort kaum Bauemissionen wie Lärm, Staub oder Schneisen für Baustellenlogistik. Der Eingriff in die ursprüngliche Natur der Region wird auf ein Minimum begrenzt und das Gebäude kann jederzeit rückstandslos zurückgebaut werden. Zusätzlich ist die Lösung komplett autark. Das bedeutet, die Gebäude müssen nicht an eine bestehende Infrastruktur angeschlossen werden. Strom wird über eine Solaranlage produziert und der Gebäudeverbund verfügt über eine Sickergrube. In einer zweiten Ausbaustufe wird eine Wasseraufbereitungsanlage installiert. So kann völlig unabhängig und mitten im Regenwald geforscht werden.

 

Die Reise geht weiter.

Die Seefrachtcontainer, die die Rausch GmbH zum Transport ihrer Kakaobohnen über die Weltmeere verwendet finden nun im Regenwald ein neues Zuhause und einen neuen Nutzen. Nach der Fertigung der Containermodule in unseren Produktionshallen werden die Container im Hamburger Hafen auf ein Containerschiff verladen und treten ihre Reise nach Puerto Limón in Costa Rica an. Unter dem Hashtag #followtheyellowcontainer kann die Reise auf unseren Social Media Kanälen verfolgt werden.

 

Über Costa Rica.

In Costa Rica ein Edelkakao-Estate zu gründen bietet sich an, weil das Land sehr gut erreichbar sowie wirtschaftlich und politisch stabil ist. Außerdem wird viel Wert auf Naturschutz und Ökologie gelegt.